Ein kleiner Lebensbericht von Roland Mader

Neues Thema eröffnen   

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ein kleiner Lebensbericht von Roland Mader

Beitrag von Neonitas am Di Mai 10, 2011 6:52 pm

Warum Ich?


Ein Junger Mann, 22 Jahre alt.
Sein Leben lief nicht so gut und schön ab.
Als Kind wurde er viel geschlagen,
war nur recht wen er einem zur Hand ging
oder tat was man von ihm erwartet hatte.
Er wurde für alles was seine Geschwister taten
verantwortlich gemacht
und steckte dafür die Prügel ein.
Liebe war für ihn ein Fremdwort,
weil er nur dann gelobt wurde,
wenn andere in der Nähe waren.
Ja dann war er der liebe Sohn.
Er wurde aggressiv und sehr still.
Sagte kaum noch etwas und wurde total verschlossen.
Er tat alles was man nicht tun sollte,
nur um aufzufallen.
Ihm war es egal ob er negativ auffiel,
die Hauptsache war für ihn,
dass er seine Aggressivität rauslassen konnte.


Er wurde mit 15 Jahren lange Zeit
von einem Homosexuellen verfolgt
und von ihm fast
in einer öffentlichen Toilette vergewaltigt,
nur weil grad welche auf diese Toilette kamen
ließ er ab und er konnte fliehen.
Es war ein Alptraum für diesen Jungen.
Er konnte sich niemandem anvertrauen,
er wusste, dass ihm eh niemand glauben würde
und so schwieg er einfach
und fraß diese Sache in sich hinein.


Dieser Junge heiratete mit neunzehn Jahren
und seíne Ehe war nach drei Jahren total am Ende.
Er verlor alles und wurde obdachlos,
Drogen und alkoholabhängig.
In dieser Zeit hat er viele Jobs verrichtet,
Schausteller, am Hafen bei der Schiffsreinigung
und dann im Circus wo er mitgezogen war
von Ort zu Ort.
Dort wurde der Alptraum seiner Jugendzeit Wirklichkeit.
An einem Abend nach Feierabend,
auf dem Gelände des Circus,
wurde er in die Ecke gedrängt
und dort von einem Mitarbeiter missbraucht.
Es war für ihn das schlimmste
was ihm je Geschehen konnte.
Denn auch jetzt hätte ihm nie jemand geglaubt,
denn dieser Typ war sehr angesehen.
Der junge Mann war innerlich fertig und zerrissen,
die ganze Sache von damals kam ihm hoch,
nun war niemand da der ihm half.
Der junge Mann verließ den Circus aus Scham.
Er trug es jahrelang in seinem herzen,
ohne darüber zur reden.
Er hat es einfach verdrängt.
Nun ist es vorbei
auch wenn die Erinnerungen daran noch da sind.




So ihr Lieben, nun will ich euch sagen,
wer dieser junge Mann ist.
Dieser junge Mann bin ich,
ich habe lange überlegt
ob ich dies überhaupt schreibe,
doch ich kam zu der Erkenntnis
dies heute zu schreiben.
Warum tu ich dies?
Ganz einfach weil ich glaube,
dass es viele Menschen gibt,
darunter auch männliche Personen
die solches erlebt haben
und aus Scham schweigen.
Ich will dieses Schweigen brechen und Mut machen,
wer sich freimachen will sollte reden.
Soweit mein Bericht
über ein sehr unschönes Erlebnis.


Copyreight:
[email=chrom103@yahoo.de?subject=]Roland Mader [/email]2008

_________________
Es ist unwichtig , was Leute hinter deinem Rücken reden. Im Endeffekt, ist es wichtig, dass wenn du dich umdrehst, alle die Fresse halten.

Neonitas
Gründer-Admin
Gründer-Admin


http://www.neonitas.npage.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Neues Thema eröffnen   
 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten